Die VNS-Sicherheit

Die VNS-Sicherheit ist eine Erfahrungsaustauschgruppe zur Förderung und Sicherung von Wissen und zur Unterstützung von Problemlösungen betreffend Sicherheitsbelangen in Spitälern und Heimen im Rahmen von regelmässigen Treffen. Die Sicherheit-VNS behandelt Fragestellungen im weitesten Sinne der Sicherheit. 

  • Bei der VNS-Sicherheit werden Sicherheitsthemen für Mitarbeitende und Institutionen in organisatorischer Hinsicht behandelt (z. B. keine Patientensicherheit in medizinischen und diagnostischen Belangen). 
  • Die VNS-Sicherheit erstellt und unterhält eine Einzellösung im Bereich der Arbeitssicherheit gemäss der EKAS Richtlinie 6508 welche laufend weiterentwickelt wird. 
  • Die VNS-Sicherheit bietet ein Fort- und Weiterbildungsangebot für Fachpersonen im Bereich Sicherheit (z. B. KOPAS, Brandschutz, etc.). 
  • Die VNS-Sicherheit stellt Hilfsmittel für Fort- und Weiterbildungen zur Verfügung. 
  • Die VNS-Sicherheit bietet Material für Sicherheitsthemen (Flyer, etc.) zur allgemeinen Nutzung an. 
  • Die VNS-Sicherheit organisiert fallweise Fachveranstaltungen zu aktuellen Themen. 
  • Die VNS-Sicherheit analysiert sicherheitsrelevante Ereignisse.
  • Die VNS-Sicherheit strebt eine Effizienzsteigerung im Sicherheitsbereich an. 

Die Sicherheitskonferenz der Spitäler und Heime der Nordwestschweiz VNS-Sicherheit ist eine Untergruppe der Vereinigung Nordwestschweizerischer Spitäler VNS. 

In ihren Aktivitäten verhält sich die Sicherheit-VNS nachhaltig, vernetzt und ganzheitlich. Die VNS-Sicherheit setzt sich für eine gesunde Sicherheitskultur ein.

Organisation der Sicherheit-VNS

Sicherheitsbereiche

Folgende Sicherheitsbereiche werden im speziellen angesprochen bzw. behandelt:

Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz

Gefahren, welche die Sicherheit und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden, zu erkennen, zu verhindern oder gar zu vermeiden. Am 15. September 2000 beauftragte die Direktorenkonferenz der Basler Spitäler die Sicherheit-VNS, gemeinsam die EKAS-/ASA-Richtlinie zeitgerecht umzusetzen.

Brandschutz

Risikoanalysen; baulicher, technischer und organisatorischer Brandschutz; Gefahren- und Evakuationspläne; Ausbildungsfragen.

Betriebsschutz

Vermeiden von Betriebsunterbrüchen bzw. selbstmögliche Wiederherstellung des Normalbetriebes nach einem kritischen Ereignis. Sicherstellung der vollumfänglichen Aufrechterhaltung des Betriebes und insbesondere der betriebskritischen Infrastrukturen.

Personenschutz

Gewährleistung des Schutzes von Patienten, Mitarbeitenden und Dritter (z.B. Besucher, Lieferanten, Tiere etc.) vor mutwillig oder fahrlässig herbeigeführten, sicherheitskritischen Ereignissen.

Sachwert- und Umweltschutz

Gewährleistung des Schutzes der Sachwerte bzw. materiellen Werte der Institution vor Beschädigung und Zerstörung aufgrund sicherheitskritischer Ereignisse. Gewährleistung des Schutzes der Umwelt der Institution vor Beschädigungen und Zerstörung aufgrund sicherheitskritischer Ereignisse.

Schutz der immatriellen Werte

Gewährleistung des Schutzes der immateriellen Werte der Institution vor Beschädigung und Zerstörung, insbesondere der Reputation.

Technische Alarmsysteme 

Konzepte für die Alarmorganisation und Katastrophenorganisation für alle Ereignisse im Betrieb; Pandemieplanungen; Schulung der diversen Organisationen. 

KOPAS-Kurse

Die Sicherheit-VNS bietet laufend Grundkurse und Refresher-Kurse für KOPAS an. Aktuelle Termine und Anmeldemöglichkeiten finden Sie jederzeit auf unserer Webseite.

Kontakt

Seit dem 01.01.2012 wird VNS-Sicherheit von einem neuen Präsidium unter Vorsitz von Domenico Mozzillo geführt.

Domenico Mozzillo
c/o Psychiatrie Baselland (PBL)
Bienentalstrasse 7
4410 Liestal

Tel: +41 61 553 60 15
vns.sicherheitpbl.ch 


Sekretariat

Das Sekretariat VNS-Sicherheit wird von der Psychiatrie Baselland geführt.

Sekretariat VNS-Sicherheit
c/o Psychiatrie Baselland 
Bienentalstrasse 7
4410 Liestal

Dienstag 08.00 - 17.00
Donnerstag 08.00 - 12.00

Tel: +41 61 553 60 15 
Fax: +41 61 553 64 51
vns.sicherheitpbl.ch